Samstag, 19. April 2014

Hochzeits-Gästebuch mit Buchschrauben-Bindung

Ihr erinnert euch bestimmt noch an die Hochhzeitsserie "Gesucht und gefunden - Grün-Weiß". Dazu habe ich nun ein Gästebuch gewerkelt, das durch Buchschrauben (engl.: chicago screws) zusammenhält. Praktisch ist, dass man dazu keine Spezialgeräte braucht, sondern einfach mit dem Locher arbeiten kann. Und wem die Optik der Schrauben dann nicht gefällt, der dekoriert sie einfach weg :-).






















Verwendete Materialien:
- Graupappe (2 mm für Rückteil und 1 - 1,5 mm für Vorderteil)
- grünes Buchbinderleinen
- selbst hergestellten Kleber (Tapetenkleister und Holzleim im Mischverhältnis 1 : 1)
- weißes Tonpapier (130g)
- doppelseitiges Klebeband
- weißer Tonkarten (220g, für die Buchseiten)
- Locher
- Buchschrauben (2 cm)
- Schneidemaschine
für das Cover:
- Silhouette Cameo und selbst erstellte Studio-Datei (passend zur o. g. Hochzeitsserie)
- grünes Satinband 
- weißes Garn
- Schere, doppelseitiges Klebeband und 3-D-Klebepads

Kommentare:

  1. Das sieht so einfach aus, aber man muss erstmal die Idee haben und dann noch die richtigen Materialen und Talent. Sehr beeindruckend, Betty!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Judith ... Allerdings habe ich mich beruflich mit dem Thema "Buchbinden" viel beschäftigt ;-)

      Löschen
  2. Hi Betty, das Buch ist sooo schön... und deine Anleitung wieder toll. Woher beziehst du das Buchbinderleinen?
    lg Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Rita ... ich kaufe mein Buchbinderleinen beim örtlichen Buchbinder!

      Löschen
  3. Hallo Betty,
    wunderschön ist dein Album geworden. Aus welchem Grund mischst du Tapetenkleister und Holzleim? Welchen Tapetenkleister benutzt du Ovalit oder der den in Wasser eingerührt wird?

    Bin ganz begeistert von deinem Blog. Schaue immer mal wieder vorbei.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Manu und es freut mich, dass du mich regelmäßig besuchen kommst :-). Das mit dem Kleber habe ich so gelernt, ergibt zusammengemischt eine gute Konsistenz. Allerdings könnte man aus diesem Thema auch eine Wissenschaft für sich machen, aber für den Hobbybereich ist das absolut verwendbar.
      Ich nehme da normalen Holzleim und einen No-name-Tapetenkleister, den ich natürlich mit Wasser anmische. LG

      Löschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar :-)